Sechs HSEBC-Spieler bei den Vienna Snooker Open 2017, Oskar und Philipp unter den Last 32

Die diesjährigen Vienna Snooker Open wurden vom 04. bis 07. Mai im Köö7 ausgetragen. Neben klingenden Namen wie Mark King, Tom Ford und Nigel Bond fanden sich auch sechs HSEBC-Spieler im Turnierraster.

Oskar Charlesworth und Philipp Koch schafften beide jeweils als Gruppenzweite und mit einem Sieg in der KO-Vorrunde den Sprung ins Sechszehntelfinale. Oskar durfte sich an Wayne Brown (ENG) versuchen, Philipp bekam es mit Nigel Bond (ENG) zu tun. Die beiden Matches gingen trotz guter Performance der HSEBC-Spieler 0:3 aus.

Ebenso den Gruppenaufstieg schaffte Garri Kozhanovskiy. Er unterlag in der KO-Vorrunde aber leider knapp Christian Pleschko mit 1:2. Robert Parik, Christian Donhofer und Hans Nirnberger mussten sich dieses Mal leider mit der Gruppenphase begnügen. Robert durfte aber immerhin sein Glück gegen Viertelfinalisten Mark Joyce (ENG) versuchen, während Christian gegen den Halbfinalisten Tom Ford (ENG) antrat.

Aus österreichischer Sicht waren die Vienna Snooker Open aber sehr gelungen. Paul Schopf konnte bereits am ersten Tag mit einem Century (107)  und mehreren Breaks über 50 Punkten auftrumpfen. Paul erreichte das Achtelfinale, wo er allerdings dem Profi Mark King unterlag. Der beste Österreicher war an diesem Wochenende Florian Nüßle. Er erzielte sein erstes Turnier-Century (104c) und erreichte als einziger Österreicher das Viertelfinale mit einem knappen 3:2-Sieg gegen den Profi Ross Muir (Schottland). Im Achtelfinale musste er sich aber David Grace (ENG) mit 1:3 geschlagen geben.

Grace holte sich schlussendlich mit einem 5:2-Sieg gegen Nigel Bond den Turniersieg. Das höchste Break teilten sich Tom Ford und Bond mit einer 137c.

Die Detailergebnisse gibt es hier.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und unseren HSEBC-Spielern zu ihren Leistungen!


Warning: A non-numeric value encountered in /usr/www/users/hsebca/wp-content/plugins/ultimate-social-media-plus/libs/controllers/sfsi_frontpopUp.php on line 61